Ausführungsgrundsätze

Ausführungsgrundsätze

Auftragserteilung
Der Wertschriftenhandel sowie der Handel mit digitalen Vermögenswerten ist von Maerki Baumann & Co. AG («MBC») an ein Drittunternehmen ausgelagert. Die Ausführung der Wertschriftenaufträge erfolgt nach den von MBC definierten und vom beauftragten Drittunternehmen garantierten Ausführungsgrundsätzen, welche in ihrer aktuellen Form untenstehend aufgeführt sind. 

Auswahl des Drittunternehmens
Die Auswahl des für die Ausführung des Wertschriftenhandels (inkl. Handel mit digitalen Vermögenswerten) verantwortlichen Drittunternehmens erfolgte gemäss den anwendbaren gesetzlichen und regulatorischen Vorgaben sowie äusserst sorgfältig und im besten Interesse der Kunden. Insbesondere wurde berücksichtigt, dass das Drittunternehmen die Vorgaben zur bestmöglichen Ausführung von Wertschriftenaufträgen gemäss den Empfehlungen der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) (vgl. Publikation SBVg «Verhaltensregeln für Effektenhändler bei der Durchführung des Effektenhandelsgeschäfts») sowie den relevanten gesetzlichen Regelungen (inkl. den Vorgaben der Durchführungsrichtlinie 2006/73/EG und deren nationale Umsetzungsvorgaben) garantiert und einhält. Das aktuell verantwortliche Drittunternehmen ist zudem im Besitz einer schweizerischen Bank- und Effektenhändlerlizenz und wird direkt von der eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) beaufsichtigt. 

Einhaltung und Überprüfung der Ausführungsgrundsätze
Durch regelmässige Prüfungen stellt MBC sicher, dass das Drittunternehmen die gesetzlichen Vorgaben und Richtlinien zur bestmöglichen Ausführung der Wertschriftenaufträge der Kunden in Übereinstimmung mit den publizierten Ausführungsgrundsätzen einhält. Sollte dies nicht mehr gewährleistet sein, wird MBC ein anderes geeignetes Drittunternehmen mit der Ausführung der Wertschriftenaufträge auswählen und beauftragen.

Grundsätze der Auftragsausführung
Wenn ein Kunde für die Ausführung eines Auftrags ausdrückliche Weisungen erteilt (beispielsweise spezifischer Handelsplatz), wird MBC den Auftrag gemäss dieser ausdrücklichen Kundenweisung ausführen. Wenn sich die Kundenweisung nur auf einen Aspekt des Auftrags bezieht, wird MCB die Grundsätze der Auftragsausführung weiterhin auf jene Aspekte des Auftrags anwenden, die von den ausdrücklichen Weisungen nicht betroffen sind.
 

  1. Erreichung des bestmöglichen Ergebnisses
    Das bestmögliche Ergebnis für den Kunden bei einer Transaktion wird nicht nur durch den Preis eines Finanzinstrumentes bestimmt, sondern durch eine Kombination mehrerer Faktoren. Welche Faktoren jeweils besonders relevant sind, hängt von der Art der Transaktion ab. Die folgenden Ausführungsfaktoren spielen bei der Ausführung von Transaktionen eine Rolle: Preis des Finanzinstrumentes, Kosten der Transaktion, Geschwindigkeit der Ausführung, Wahrscheinlichkeit der Ausführung und Abrechnung sowie Volumen und Art des Auftrages. Die relative Bedeutung der einzelnen Ausführungsfaktoren wird nach kaufmännischen Gesichtspunkten, Handelserfahrung sowie auf Grund verfügbarer Marktinformationen festgelegt, wobei verschiedene Ausführungskriterien wie Merkmale des Kunden, Merkmale des Kundenauftrags, Merkmale des Finanzinstruments sowie Merkmale der Ausführungsplätze berücksichtigt werden.
     
  2. Wahl eines Ausführungsplatzes
    Als Ausführungsplatz (Handelsplatz) kommt ein geregelter Markt, ein Market Maker resp. Broker (Broker, die sich ihrerseits zur Erreichung bestmöglicher Ergebnisse verpflichten) oder einen sonstigen Liquiditätsgeber bzw. Einrichtung, welche eine vergleichbare Funktion ausübt, in Frage.
     
    Produkt Ausführungsplatz
    Aktien Schweiz Ausführungsplatz gemäss Ziff. 2 Abs. 1
    Aktien Ausland
    Derivate Schweiz
    Derivate Ausland Börsengehandelte Derivate via Broker
    Anleihen Ausführungsplatz gemäss Ziff. 2 Abs. 1
    Anlagefonds Transfer Agent oder Depotbank.
    Börsennotierte Fonds (ETF) werden gemäss Ziff. 2 Abs. 1 gehandelt
    Strukturierte Produkte1 Börsengehandelte gemäss Ziff. 2 Abs.1
    Nicht kotierte: Beim Emittenten.
    Digitale Vermögenswerte InCore Gegenparteien

     
  3. Einschränkungen
    In bestimmten Fällen kann die Verpflichtung zur bestmöglichen Ausführung auf Grund bestimmter Faktoren wie beispielsweise der Art des Auftrages oder äusserer Umstände nicht vollständig angewendet werden. Insbesondere bleiben die Eigenheiten des Handels mit digitalen Vermögenswerten ausdrücklich vorbehalten.
     
  4. Überprüfung der Grundsätze der Auftragsausführung
    Das beauftragte Drittunternehmen prüft periodisch, ob die Broker in der Lage sind, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.
     
  5. Aussergewöhnliche Ereignisse
    Soweit aussergewöhnliche Marktverhältnisse oder eine Marktstörung eine abweichende Ausführung erforderlich machen, wird der jeweilige Auftrag im Interesse des Kunden ausgeführt. Dabei kann es vorübergehend zu einer abweichenden Gewichtung der vorgenannten Kriterien kommen.
     
  6. Allgemeine Geschäftsbedingungen
    Diese «Grundsätze der Auftragsausführung» unterliegen den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von ICB.
     

1 In der Regel werden Strukturierte Produkte durch den Kunden selbst arrangiert, d.h. die Gegenpartei wird vorab definiert. In diesem Fall gelten diese «Grundsätze der Auftragsausführung» nicht.

top