Devisenkommentar

Devisenkommentar

Der Devisenkommentar wird regelmässig publiziert und umfasst unsere Markteinschätzung für die sechs wichtigsten Währungspaare.

Telefon: +41 44 286 25 25
E-Mail: devisen@maerki-baumann.ch

Wichtige Hinweise

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass sich die nachstehenden Deviseneinschätzungen ausschliesslich an Personen mit Domizil Schweiz richten. Zudem bitten wir den Leser stets folgende Informationen zur Kenntnis zu nehmen:

Erstellungsdatum: 21. August 2019

EUR/USD 1,1095

Der Kurs des EUR/USD hat gestern trotz politischem Chaos in Italien (siehe Bericht unten) die 1,11-Marke erreicht. Heute rückt an den Finanzmärkten die Geldpolitik in den Mittelpunkt. Am Abend veröffentlicht die amerikanische Notenbank Fed ihr Protokoll zur jüngsten Zinssitzung. Die Fed hatte Ende Juli ihren Leitzins erstmals seit einer Dekade gesenkt und damit auf die schwächere Weltwirtschaft und den Handelsstreit zwischen den USA und China reagiert. Von der Mitschrift erhoffen sich Anleger und Analysten Hinweise darauf, ob die Notenbank nachlegt und ihre Zinsen weiter verringert. Zusätzlich richtet sich der Devisenmarkt den Fokus auf ein Treffen von Notenbankern aus aller Welt, das Ende der Woche im amerikanischen Jackson Hole stattfindet. Auf der Konferenz soll auch US-Notenbankpräsident Jerome Powell sprechen. Allgemein wird damit gerechnet, dass er eine weitere Zinssenkung in den USA im September in Aussicht stellt. Allerdings seien die Erwartungen an die Fed mittlerweile "gewaltig", so dass das Risiko bestehe, dass die Rede enttäuschen könnte. Die technischen Indikatoren zeigen weiterhin nach unten mit einem Kursziel bei 1,1050. Mit kleinen Korrekturen nach oben bis auf 1,11500 und 1,1200 muss jederzeit gerechnet werden. Trading-Range: 1,1050 – 1,1200.

Widerstände

1,1150

1,1200
Unterstützungen 1,1080 1,1050
EUR/CHF 1,0865

Auf ähnlichem Niveau wie gestern zeigt sich auch heute der Schweizer Franken gegenüber dem Euro, aktuell bei 1,0865. Wir gehen weiterhin davon aus, dass die SNB versuchen wird, Gegensteuer zu geben und wieder zu intervenieren, sollte der Kurs in Richtung 1,0800 fallen. Die technischen Indikatoren zeigen, solange wir unter der psychologisch wichtigen Marke von 1,1000 bleiben, klar nach unten (Kursziel 1,0800). Oben sehen wir Widerstände bei 1,0960 und 1,1000. Trading-Range: 1,0850– 1,1000.

Widerstände

1,0960

1,1000

Unterstützungen 1,0820 1,0780
USD/CHF 0,9790

Etwas schwächer und wieder knapp unter die 0,98-Marke ist der US-Dollar gegenüber dem Schweizer Franken gerutscht. Der Kurs steht aktuell bei 0,97900. Die längerfristigen technischen Indikatoren zeigen weiterhin nach unten (mit Kursziele bei 0,9680 und 0,9650) und dürfte erst bei einem klaren Durchbruch bei der psychologisch wichtigen Marke Parität, auf positiv drehen und höhere Kurse bis auf 1,0050 und 1,0100 avisieren. Trading-Range: 0,9680– 0,9880.

 

Widerstände

0,9820

0,9880
Unterstützungen 0,9680 0,9650
USD/JPY 106,55

In einer engen Range zwischen 106,20 und 106,70 bewegt sich seit Tagen der USD/JPY, aktuell bei 106,55. Der USD/JPY erholte sich von seinem Mehrmonatstief, bleibt aber unter seinen wichtigsten Glättungen. Der Markt erhole sich über die psychologisch wichtige Marke von 106,00, als die Bären eine Verschnaufpause einlegten. Die Meldungen rund um den Handelskrieg und die Erholung der US-Anleiherenditen haben dem USD/JPY gestern etwas Auftrieb gegeben. Die technischen Indikatoren zeigen trotzdem weiterhin nach unten mit einem Kursziel bei 105,00. Oben warten wir auf einen nachhaltigen Durchbruch neu bei 106,80 und 107,50 um eine weitere Bewegung bis auf 110,00 zu sehen Trading-Range: 105,00– 106,80.

Widerstände

106,80

107,50
Unterstützungen

105,00

104,40
GBP/USD 1,2150

Leichte Korrektur nach oben bis auf 1,2175 hat es gestern beim britischen Pfund gegenüber dem US-Dollar gegeben. Aktuell wird das Cable bei 1,2150 umgesetzt. Die technischen Indikatoren zeigen weiterhin nach unten mit einem Kursziel bei 1,2000. Ein nachhaltiger Ausbruch über 1,2300 könnte jedoch den Anstoss für eine Bewegung bis auf 1,2500 signalisieren. Zusätzlich für Bewegung dürfte weiterhin jede Meldung positiv oder negativ über den Brexit sorgen. Trading-Range: 1,2000 – 1,2300.

Widerstände 1,2220 1,2300
Unterstützungen

1,2080

1,2000

Die italienische Regierung ist am Ende

 

Das Ende der Regierung in Italien spielte am Markt kaum eine Rolle. Ministerpräsident Giuseppe Conte hatte seinen Rücktritt und das Ende der Regierung aus rechter Lega und populistischer Fünf-Sterne-Bewegung erklärt. Wie die weitere politische Zukunft der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone aussehen könnte, gilt unter Experten als völlig offen. Die Zeit für einen Ausweg aus der Krise drängt. Bis Ende des Jahres muss das Haushaltsgesetz für 2020 verabschiedet werden. Italien ist hoch verschuldet und liegt seit langem mit der EU-Kommission über die Eckpunkte des italienischen Staatshaushalts im Streit. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

top