Devisenkommentar

Devisenkommentar

Der Devisenkommentar wird regelmässig publiziert und umfasst unsere Markteinschätzung für die sechs wichtigsten Währungspaare.

Telefon: +41 44 286 25 25
E-Mail: devisen@maerki-baumann.ch

Wichtige Hinweise

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass sich die nachstehenden Deviseneinschätzungen ausschliesslich an Personen mit Domizil Schweiz richten. Zudem bitten wir den Leser stets folgende Informationen zur Kenntnis zu nehmen:

Erstellungsdatum: 25. Mai 2018

EUR/USD 1,1705

EUR/USD stabilisiert sich (noch) knapp über der 1,17-Marke, nachdem am Mittwoch wegen schwacher europäischer Konjunkturdaten und der Sorgen über den Kurs der neuen italienischen Regierung erstmals seit November unter 1,17 US-Dollar gerutscht war. Aktuell wird die Gemeinschaftswährung bei 1,1705 gehandelt. Die technischen Indikatoren zeigen weiterhin nach unten, nun bis zu den Schwellen bei 1,1680 und 1,1630. Wir nähern uns der langfristigen wichtigen Unterstützungsmarke bei 1,1540. Solange diese wichtige Unterstützungslinie nicht durchbrochen wird, erwarten wir immer wieder eine Korrektur bis 1,1800 und 1,1900. Trading-Range: 1,1680 – 1,1800.

Widerstände

1,1740

1,1800
Unterstützungen 1,1680 1,1630
EUR/CHF 1,1620

Zum Schweizer Franken erholte sich der Euro etwas und kostet aktuell 1,1620, nachdem er gestern am Nachmittag zeitweise unter 1,1600 gefallen war. Für Nervosität sorgt nach wie vor die Regierungsbildung in Italien. Die technischen Indikatoren bleiben negativ, Kursziel neu bei 1,1500, zeigen aber weiterhin einen überverkauften Euro an, was Korrekturen nach oben jederzeit möglich macht. Zwischen 1,1550 und1,1650 würden wir langsam eine Long-Position aufbauen, Kursziel 1,1760 und 1,1880.  Trading-Range: 1,1550 – 1,1760.

Widerstände

1,1670

1,1720

Unterstützungen 1,1600 1,1550
USD/CHF 0,9925

Der US-Dollar hat sich gegenüber dem Schweizer Franken kaum bewegt und wird aktuell bei 0,9925 gehandelt. Die technischen Indikatoren zeigen, solange wir nicht die wichtige Unterstützungslinie bei 0,9880 durchbrechen, weiterhin nach oben. Sollte die Schwelle bei der Parität erneut durchbrochen werden, wäre das nächste Ziel bei 1,0050 und 1,0100. Wichtige Unterstützung sehen wir neu bei 0,9880 und 0,9850. Trading-Range: 0,9960 – 1,0050.

Widerstände

0,9970

1,0000
Unterstützungen 0,9880 0,9850
USD/JPY 109,50

Kaum Bewegung gab es beim Währungspaar USD/JPY das aktuell beim gleichen Niveau wie gestern, 109,50, gehandelt wird. Die technischen Indikatoren zeigen jedoch, solange wir über der Marke von 109,40 bleiben, weiterhin nach oben mit Kursziel 111,40. Ein Tagesschluss unter 109,40 würde eine Bewegung bis auf 108,80 signalisieren. Trading-Range: 110,00 – 111,40.

Widerstände 110,80 111,40
Unterstützungen

109,40

108,80
GBP/USD 1,3365

Weiterhin von seiner schwachen Seite zeigt sich auch heute das britische Pfund gegenüber dem US-Dollar. Aktuell stehen wir unterhalb der wichtigen Marke von 1,3400 bei 1,3365. Die enttäuschend ausgefallenen britischen Verbraucherpreise hatten den Ausverkauf im GBP/USD beschleunigt. Im Bereich um 1,3300 Dollar stiess das Paar aber auf eine solide charttechnische Unterstützung und erholte sich dank einer Korrektur im US-Dollar bis auf 1,3365. Wichtige Unterstützung sollte weiterhin bei 1,3300 sein. Widerstände sehen wir bei 1,3440 und 1,3500. Trading-Range: 1,3300– 1,3500.

Widerstände 1,3440 1,3500
Unterstützungen

1,3300

1,3260

USD/TRY 4,8000

Seit Wochen verliert die türkische Lira an Wert, nun hob die Zentralbank deshalb die Zinsen an. Doch Experten bezweifeln, dass die Stabilisierung anhält. Seit Beginn des Jahres hat die türkische Währung etwa 21 Prozent an Wert verloren, man spricht bereits von einer «Währungskrise». Zinsen seien «die Mutter und der Vater der Inflation», die Ursache allen Übels, hatte der türkische Präsident Erdogan immer wieder gesagt. Gestern Abend hat die Türkische Zentralbank nach einer ausserordentlichen Sitzung überraschend einen ihrer Leitzinse (den Spätausleihsatz) von 13,5% auf 16,5% angehoben. Die Zentralbank sah trotz der Warnungen Erdogans offenbar keine andere Chance mehr, den freien Fall der Landeswährung zu stoppen. Nach der Intervention der Zentralbank zog die Lira wieder etwas an. In den Istanbuler Devisenshops kostete der Dollar aktuell etwa 4,7000. Ob der Kurs sich stabilisiert, muss sich erst zeigen. Trading-Range: 4,5400 – 4,9200.

Widerstände - -
Unterstützungen - -
top