Nutzungsbedingungen Digitale Identifikation

Nutzungsbedingungen Digitale Identifikation

Zweck und Geltungsbereich
Vor der Eröffnung einer neuen Geschäftsbeziehung ist Maerki Baumann & Co. AG (nachstehend «MBC») regulatorisch verpflichtet, die Identität der künftigen Kunden zu überprüfen. Um dies so unkompliziert wie möglich zu gestalten, bietet sie den zu identifizierenden Personen zusammen mit Swisscom (Schweiz) AG (nachstehend «Swisscom») die Möglichkeit einer digitalen Identifikation. Diese Art der Identifizierung ist für natürliche Personen (nachstehend «Nutzer») anwendbar, welche im Rahmen der Eröffnung eines Kontos/Depots bei MBC entweder als Kontoinhaber, Eröffner oder Personen in einer anderen Rolle aus regulatorischen Gründen von MBC identifiziert werden müssen. 

Voraussetzungen und Funktionsweise der digitalen Identifikation
Um die digitale Identifikation erfolgreich durchführen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Gültiger Reisepass oder gültige Identitätskarte (Identifikationsdokument); für einzelne Länder gibt es spezielle Voraussetzungen an die Gültigkeit des Identifikationsdokuments.
  • Der Nutzer verfügt über ein Smartphone bzw. einen Computer, der mit einer integrierten Kamera und einem Mikrofon ausgestattet ist, oder ein Tablet mit einem der Betriebssysteme Android oder iOS. Die integrierte Kamera des Endgerätes muss in der Lage sein, das Identifikationsdokument sowie den Nutzer selbst in einem Videogespräch und mittels Foto aufzunehmen.
  • Die Bild- und/oder Tonqualität des Endgeräts sowie die Datenverbindung lassen eine einwandfreie Identifizierung zu.

Bei der Nutzung der digitalen Identifikation wird eine sichere Verbindung zwischen dem technischen Endgerät (insbesondere Computer, Smartphone oder Tablet) des Nutzers und Swisscom hergestellt. Nachdem der Nutzer seine erforderlichen persönlichen Daten auf der Homepage von Swisscom wahrheitsgetreu und korrekt eingegeben hat, startet das Videogespräch mit einem speziell geschulten Mitarbeitenden von Swisscom. Während dieses Vorgangs werden Bilder vom Nutzer sowie von seinem Identifikationsdokument angefertigt. Der Nutzer wird sodann aufgefordert, sein Identifikationsdokument vor der Kamera in verschiedene Positionen zu bringen. Sodann gleicht der Mitarbeitende von Swisscom die auf dem Identifikationsdokument enthaltenen Angaben mit den vorgängig vom Nutzer im System erfassten Daten ab. Nach Abschluss des Vorgangs erhält der Nutzer einen Freigabecode (TAN), den er auf seinem Computer eingeben muss. Nach Abschluss des Identifizierungsvorgangs werden die Daten von Swisscom an MBC übermittelt. Die eingegebenen Daten einschliesslich der von Swisscom angefertigten Bilder werden nur bis zur Übermittlung an MBC bei Swisscom gespeichert und anschliessend gelöscht. 

Betriebszeiten
Die digitale Identifikation kann grundsätzlich jeweils von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr (Schweizer Zeit) genutzt werden. An nationalen schweizerischen Feiertagen steht die Dienstleistung nicht zur Verfügung.

Datenschutz und Sicherheitsaspekte
Sowohl MBC als auch Swisscom legen grossen Wert auf Vertraulichkeit und halten sich strikt an die geltenden Bestimmungen der schweizerischen und europäischen Datenschutzgesetzgebung. 

Die Übermittlung der vom Nutzer auf der Webseite von Swisscom eingegebenen Daten erfolgt über eine gesicherte Verbindung über das Internet. Der Nutzer ist sich bewusst, dass die Datenweitergabe von Swisscom an MBC unverschlüsselt stattfindet. Die Speicherung der Daten auf einem gesicherten Server bei Swisscom (Docsafe) zur Abholung durch MBC ist gewährleistet. 
    
Sowohl zwischen Swisscom und dem Nutzer als auch zwischen MBC und dem Nutzer kann eine Kommunikation per E-Mail oder SMS erfolgen (gewöhnliche elektronische Kommunikation). Eine solche Datenübermittlung ist mit Risiken verbunden. Insbesondere können Daten, die über ein offenes Netz gesandt werden, im Ausland gespeichert werden, auch wenn sich Sender und Empfänger in der Schweiz befinden. Dem Nutzer ist ferner bewusst, dass sich Dritte zu Daten, die auf dem Weg der gewöhnlichen elektronischen Kommunikation übermittelt werden, Zugang verschaffen können und dass selbst bei einer verschlüsselten Übertragung der Daten Absender und Empfänger erkennbar bleiben, wodurch ein Dritter Rückschlüsse auf eine Bankbeziehung zwischen dem Nutzer und MBC ziehen kann. 

MBC hat alle erforderlichen Massnahmen ergriffen, um diese Risiken in der eigenen IT-Umgebung durch angemessene technische Massnahmen zu mindern. Was angemessen ist, ist nach dem Schutz zu beurteilen, den vergleichbare Banken üblicherweise bieten. Eine Haftung von MBC für allfällige aus diesen Datenübermittlungen entstandenen Schäden kommt nur in Betracht, soweit MBC ihre Schutzpflicht erheblich verletzt hat (mehr als nur leichtes Verschulden) und dadurch zum Schaden massgeblich beigetragen hat. Für Schäden, die der Nutzer durch den Einsatz geeigneter Schutzmassnahmen (Verwendung von Anti-Viren- und Firewall-Programmen einschliesslich der erforderlichen Aktualisierung in seiner eigenen IT-Umgebung) hätten vermeiden können, haftet MBC nicht.

Einwilligung Datenbearbeitung sowie Bankkundengeheimnisentbindung
Mit der Nutzung der digitalen Identifikation erklärt der Nutzer, die vorliegenden Nutzungsbedingungen der digitalen Identifikation gelesen und verstanden zu haben und deren Inhalt anzuerkennen. Insbesondere ist ihm bewusst, dass die digitale Identifikation von Swisscom angeboten wird und er seine Daten direkt auf der Webseite von Swisscom eingibt. Sämtliche durch Swisscom erhobenen Daten (insbesondere folgende Daten des Nutzers: Vor- und Nachname, Adresse, Geburtsdatum, Geburtsort, Nationalität, Telefonnummer, Mobilnummer, E-Mail-Adresse) werden ausschliesslich eingesetzt, um Identifikationsdokumente zu verifizieren und/oder den Nutzer zu identifizieren.

Der Nutzer erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass das gesamte Gespräch mit dem Mitarbeitenden von Swisscom aufgezeichnet wird, von ihm und seinem Identifikationsdokument Bilder aufgenommen werden und diese Daten zusammen mit den vom Nutzer auf der Webseite von Swisscom eingegebenen Daten MBC zur Verarbeitung übermittelt werden. 

In diesem Zusammenhang entbindet der Nutzer MBC zudem von der Wahrung des Bankkundengeheimnisses und eventuellen anderen gesetzlichen oder vertraglichen Geheimhaltungsvorschriften. 

Der Nutzer nimmt zur Kenntnis, dass ein allfälliger Widerruf dieser Entbindung von den Geheimhaltungspflichten dazu führt, dass die digitale Identifikation nicht weiter durchgeführt werden kann. Ein allfälliger Widerruf gilt nicht für den bereits durchgeführten Prozess bzw. für bereits vom Nutzer eingegebene Daten. Sollte der Nutzer mit der Bearbeitung (Erfassung, Speicherung, Weiterleitung) seiner Daten und Bilder nicht einverstanden sein, kann er die Möglichkeiten der digitalen Identifikation nicht nutzen und sollte die nachfolgend beschriebenen Möglichkeiten zur Identifizierung am Bank- respektive Postschalter (siehe «Erfolglose digitale Identifikation und Haftungsausschluss») benutzen.

Bei Fragen zu datenschutzrechtlichen Aspekten dieser Nutzungsbedingungen kann der Nutzer MBC per E-Mail unter datenschutz@maerki-baumann.ch kontaktieren. 

Erfolglose digitale Identifikation und Haftungsausschluss
Wenn die digitale Identifikation nicht durchgeführt werden kann, beispielsweise, weil die technischen Voraussetzungen für eine einwandfreie Identifizierung nicht gegeben sind oder der Nutzer mit der Datenbearbeitung bzw. der Entbindung vom Bankkundengeheimnis nicht einverstanden ist, kann der Nutzer direkt bei MBC eine echtheitsbestätigte Kopie seines Identifikationsdokuments erstellen lassen. Zudem steht weiterhin der Weg offen, bei einem Notar oder in der Schweiz an einem Postschalter eine echtheitsbestätigte Kopie des Identifikationsdokumentes erstellen zu lassen. 

MBC lehnt im Rahmen des gesetzlich Zulässigen jegliche Haftung für direkte und indirekte Schäden ab, welche aus dem Nichtfunktionieren der digitalen Identifikation entstehen. 

Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen dem Nutzer und MBC unterstehen schweizerischem Recht unter Ausschluss der kollisionsrechtlichen Bestimmungen des schweizerischen internationalen Privatrechts. Erfüllungsort, ausschliesslicher Gerichtsstand für alle Verfahrensarten und Betreibungsort, letzterer jedoch nur falls der Nutzer einen ausländischen Wohnsitz hat, ist Zürich. MBC ist aber auch berechtigt, den Nutzer wahlweise beim zuständigen Gericht des Wohnortes vom Nutzer oder an jedem anderen ordentlichen oder ausserordentlichen Gerichtsstand zu belangen. Auch in diesem Fall kommt schweizerisches Recht zur Anwendung.

 

top